Welt­hospiz­tag und Hamburger Hospiz­woche

Vielfältige Aktionen tragen tabuisierte Themen in die Öffentlichkeit. Der Welthospiztag und die Hamburger Hospizwoche haben am Standort Hamburg bundesweit Zeichen gesetzt. Erfahren Sie hier alles über die Organisatoren, das Programm und die Geschichte.

Grußwort

Grußwort des Schirmherrn zum Welthospiztag und zur Hamburger Hospizwoche 2019

 

„Gemeinsam für ein würdevolles Sterben“ ist das Motto des 14. Welthospiztages am 12. Oktober 2019, dem Auftakt für die Welthospizwoche in Hamburg. Mehr als 60 Veranstaltungen geben Einblicke in das Hospizwesen und die Palliativarbeit und bieten zugleich Raum für den fachlichen und persönlichen Austausch.

Hospize sind ein wichtiger Teil unseres Gemeinwesens. In der letzten Lebensphase ist es wichtig, dass Wünsche und Werte von Sterbenden respektiert werden und dass sie selbstbestimmt und in Würde Abschied nehmen können. Zahlreiche haupt- und ehrenamtliche tätige Menschen ermöglichen das mit großem persönlichen Einsatz und Fürsorge.

Hamburg ist der „Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland“ beigetreten und unterstützt Helferinnen und Helfern seit über zehn Jahren durch die „Koordinierungsstelle Hospiz und Palliativarbeit Hamburg“. Sie ist auch eine erste Anlaufstelle für diejenigen, die auf dem Ende ihres Lebenswegs nach Beistand und Gemeinschaft suchen.

In den Hamburger Hospizen engagieren sich mehr als 1.200 Ehrenamtliche. Ihnen und dem hauptamtlich tätigen Fachpersonal danke ich im Namen des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg sehr herzlich für ihre Arbeit.

Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern einen guten Welthospiztag 2019, eine interessante Hamburger Hospizwoche und einen angenehmen Aufenthalt in Hamburg.

 

Erster Bürgermeister
Dr. Peter Tschentscher

Welt­hospiz­tag 2019

Poetry Slam im Schmidt Theater

Der LandesVerband Hospiz und Palliativarbeit Hamburg e.V. lädt zum Welthospiztag am 12.10.2019 zum Poetry Slam ins Schmidt Theater.

HAMBURG FEIERT DAS LEBEN


Sterblichkeit und Tod machen uns die Kostbarkeit des Lebens auf besonders intensive Weise bewusst. Sieben Slam-Dichterinnen und Dichter sind zum Welthospiztag ins Schmidt Theater eingeladen. U. a. dabei sind: Lotta Emilia, Armin Sengbusch, Monika Mertens, Arne Poeck und Karsten Lieberam-Schmidt. In ihren Texten spiegeln sich ihre unterschiedlichen Lebenshorizonte und -erfahrungen – von jung bis nicht mehr ganz jung, von der Studentin bis zum gestandenen Landwirt. Sie erzählen, warum wir täglich das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen feiern sollten.

Poetry Slam – das ist literarischer Wettstreit und Wundertüte, überraschend und bunt. Eine spontan gewählte Jury aus dem Publikum entscheidet über den Sieg. Jeweils fünf Minuten haben die Dichterinnen und Dichter, um die Jury und das Publikum zu überzeugen. Mit Prosa, Poesie, Komischem, Tragischem, Nachdenklichem, Absurdem, …alles ist erlaubt.

Moderation: Corny Littmann (Schmidt Theater) und Hartmut Pospiech (Hamburg ist Slamburg)

Rahmenprogramm mit herausragenden Ensemble-Künstler*innen und Stipendiat*innen aus den Bereichen Tanz und Gesang der HipHop Academy Hamburg

Fotonachweis:
Saal Schmidt Theater: © Ingo Boelten

Programm und Infos

Poetry Slam im Schmidt Theater

13.00 Uhr – Einlass

                    

13.30 Uhr – BEGRÜSSUNG

Dr. Silke Heinemann (Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz)
Vorstand LandesVerband Hospiz und Palliativarbeit Hamburg e.V.

13.30–16:30 Uhr – Poetry Slam HAMBURG FEIERT DAS LEBEN

u. a. mit:

  • Lotta Emilia
  • Armin Sengbusch
  • Monika Mertens
  • Arne Poeck
  • Karsten Lieberam-Schmidt

Moderation: Corny Littmann (Schmidt Theater) und Hartmut Pospiech (Hamburg ist Slamburg)

Musik:
Mit herausragenden Ensemble-Künstler*innen und Stipendiat*innen aus den Bereichen Tanz und Gesang der HipHop Academy Hamburg

Eintritt frei, Anmeldung erforderlich

Anmeldung per E-Mail
bitte mit Name, Telefonnummer und einer Info, wie viele Personen dabei sein möchten 

Hamburger Hospizwoche – 13.–20.10.2019

80 Veranstaltungen in acht Tagen

Stationäre und ambulante Einrichtungen, die sich der Hospiz- und Palliativarbeit, der Trauer, der Pflege, der Seelsorge, der psychologischen Begleitung, der Spiritualität oder der Kunst widmen, laden ein, sich den Themen Sterben, Tod und Trauer auf ganz unterschiedlichen Wegen zu nähern.

Ob beim Tag der offenen Tür, während einer Bastelstunde von Erinnerungsstücken, Vorträgen, Diskussionen und Konzerten – Gespräche, Fragen und Austausch sind bei allen Veranstaltungen erwünscht.

46 Veranstalter freuen sich auf Ihren Besuch und bieten Gelegenheiten zum Kennenlernen.

Programm der Hamburger Hospizwoche 2019 zum Download

Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Veranstaltungskalender.

Veranstaltungs­kalender

Was bedeuten Welt­hospiz­tag und Hamburger Hospiz­woche?

Unter dem Motto "Gemeinsam für ein würdevolles Sterben" veranstalteten erstmals 2007 alle im LandesVerband Hospiz und Palliativarbeit Hamburg e.V. (LVHP) tätigen Einrichtungen den Welthospiztag in Hamburg. Der Welthospiztag bildet den Auftakt zur Hamburger Hospizwoche mit zahlreichen Veranstaltungen zu Sterben, Tod und Trauer im gesamten Hamburger Stadtgebiet.

Veranstalter ist der Landesverband Hospiz und Palliativarbeit e.V., die Organisation übernimmt die Koordinierungsstelle Hospiz und Palliativarbeit Hamburg. Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz unterstützt finanziell.

 

Der weltweite Aktionstag

1988 veranstaltete das Princess Alice Hospice in London das erste Mal vor seinen Toren ein spontanes Konzert, um in der Öffentlichkeit auf seine Arbeit aufmerksam zu machen und um Fördergelder einzuwerben. Daraus entwickelte sich eine weltweite Aktion.

Die Worldwide Hospice Palliative Care Alliance (WHPCA) initiierte erstmals 2005 den World Hospice & Palliative Care Day. Dieser Initiative schlossen sich tausende von Hospizinitiativen an, sehr viele auch in Deutschland, die jeden zweiten Samstag im Oktober den Welthospiztag mit einer Fülle von Veranstaltungen begehen.

Eindrücke der Welthospiztage 2018, 2017 und 2016 in Hamburg finden Sie hier:

Zur Galerie

DANKE

 

.. gefördert durch:

 

 

 

... dem Medienpartner:






... den Organisationen, Institutionen und Unternehmen:



 

 ... dem Organisationsteam und allen ehrenamtlichen HelferInnen!