Welthospiztag und Hamburger Hospizwoche 2017

Vielfältige Aktionen tragen tabuisierte Themen in die Öffentlichkeit. Der Welthospiztag und die Hamburger Hospizwoche setzen am Standort Hamburg bundesweit Zeichen. Erfahren Sie hier alles über die Organisatoren, das Programm und die Geschichte.

Grußwort

Grußwort des Schirmherrn zum Welthospiztag und zur Hamburger Hospizwoche 2017

In diesem Jahr wird hier bei uns in Hamburg bereits zum elften Mal der Welthospiztag begangen. Ein Blick in die jüngere Geschichte zeigt, dass Köln die erste deutsche Stadt war, in der 1983 eine Palliativstation eingerichtet wurde. Seitdem ist die Hospizbewegung in Deutschland stark angewachsen. Inzwischen versorgen in unserem Land rund 100 000 professionelle und ehrenamtliche Mitarbeiter die Palliativpatienten.

Auch bei uns in der Hansestadt ist in den vergangenen Jahren eine gute Versorgung für sterbende Menschen entstanden – Palliativstationen, Hospize, SAPV-Teams und ambulante Hospizdienste stehen für die Bürger und Bürgerinnen zur Verfügung. Viele dieser Einrichtungen sind durch ehrenamtliches Engagement entstanden. Die Vernetzung all dieser Institutionen und Akteure gelingt in Hamburg Dank der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz mit ihrer „Koordinierungsstelle Hospiz-und Palliativarbeit“. Auch die Organisation des Welthospiztages und der anschließenden Hospizwoche erfolgt in Hamburg ehrenamtlich und dient der Information der Bürgerinnen und Bürger. Und die Resonanz kann sich sehen lassen: Im vergangenen Jahr zählten wir insgesamt rund 1100 Besucher beim Welthospiztag und rund 2700 Besucher bei den Veranstaltungen der Hospizwoche.

Ich danke allen Ehrenamtlichen, die sich in diesem herausfordernden Kontext für andere Hamburgerinnen und Hamburger engagieren, denn ohne Ehrenamt geht es nicht. Mehr als 1000 Bürgerinnen und Bürger engagieren sich, indem sie Sterbende auf dem letzten Abschnitt ihres Lebensweges begleiten: zuhause, auf den Stationen der Krankenhäuser, in Pflegeheimen und Hospizen.

Ihnen allen gilt unser Dank.

Erster Bürgermeister
Olaf Scholz

Olaf Scholz
Olaf Scholz

Welt­hospiz­tag

Der Welthospiztag in Hamburg findet 2017 als Auftakt zur Hamburger Hospizwoche am 14. Oktober von 13:00 bis 17:00 Uhr im Hühnerposten 1a statt.

Das Programm:

13.00 bis 17.00 Uhr
Hamburger Einrichtungen der Hospiz- und Palliativarbeit informieren zu Versorgungsstrukturen
am Lebensende

13.00 Uhr
Musikalischer Auftakt  
Petra Thelen, Saxophon

13.30 Uhr
Begrüßung
Senatorin Dr. Melanie Leonhard,
Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration
Kai Puhlmann,
LandesVerband Hospiz und Palliativarbeit Hamburg e.V.
Mareke Oltmanns,
Hospiz & Palliativarbeit Koordinierungsstelle Hamburg

13.45 Uhr
„Hand in Hand für Norddeutschland“
Erfahren Sie, was die NDR-Spendenaktion bewirkt hat
und lernen Sie geförderte Projekte kennen
Moderation: Christian Seeler (Ohnsorg-Theater)

14.30 bis 16.30 Uhr, immer zur halben Stunde
Loungegespräche
Das KinderVersorgungsNetz Hamburg stellt sich vor
„Letzte Hilfe“ – Was Angehörige und NachbarInnen wissen sollten
Ehrenamtliche Hospizarbeit – eine Aufgabe für mich? HospizhelferInnen berichten
Trauer: Was ist denn da normal?
Ihr gutes Recht! Die palliative Versorgung alter Menschen

Und außerdem …
Schlauchleseaktion, Nicole Wellbrock
Trommelmusik, „Klopfen & Klötern“
Walk-Acts, Klinik-Clowns Hamburg e.V.
Büchertisch, Buchladen Osterstraße
Glücksrad
Kaffee und Kuchen

Eintritt frei, Spenden willkommen.

Hamburger Hospizwoche

64 Veranstaltungen in acht Tagen

Stationäre und ambulante Einrichtungen öffnen in der Hospizwoche vom 15. – 22.10.2017 ihre Türen. 64 Veranstaltungen bieten im gesamten Hamburger Stadtgebiet die Möglichkeit, sich auf unterschiedliche Art den Themen Sterben, Tod und Trauer zu nähern: Von der Informationsveranstaltung zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung über Konzerte, Lesungen, Vorträge und Filmabenden bis zu Letzte-Hilfe-Kursen bietet die Hamburger Hospizwoche ein breit gefächertes Angebot.

Flyer der Hamburger Hospizwoche 2017 zum Download

Veranstaltungs­kalender

Seite 2 von 5 << 12345 >>

Dienstag, 25.07.2017 - Mittwoch, 25.07.2018
Montag, 16.10.2017 18:00 Uhr
Montag, 16.10.2017
Montag, 16.10.2017 18:00 Uhr
Montag, 16.10.2017 18:00 Uhr
Montag, 16.10.2017 19:30 Uhr
Dienstag, 17.10.2017 10:00 Uhr
Dienstag, 17.10.2017 15:00 Uhr
Dienstag, 17.10.2017 16:00 Uhr
Dienstag, 17.10.2017 16:00 Uhr
Dienstag, 17.10.2017 17:00 Uhr
Dienstag, 17.10.2017 17:00 Uhr
Dienstag, 17.10.2017 17:30 Uhr
Dienstag, 17.10.2017 18:00 Uhr
Dienstag, 17.10.2017 18:30 Uhr
Dienstag, 17.10.2017 18:30 Uhr

Seite 2 von 5 << 12345 >>

Was bedeuten Welt­hospiz­tag und Hamburger Hospiz­woche?

Unter dem Motto "Gemeinsam für ein würdevolles Sterben" veranstalteten erstmals 2007 alle im LandesVerband Hospiz und Palliativarbeit Hamburg e.V. (LVHP) tätigen Einrichtungen den Welthospiztag in Hamburg. Der Welthospiztag bildet den Auftakt zur Hamburger Hospizwoche mit zahlreichen Veranstaltungen zu Sterben, Tod und Trauer im gesamten Hamburger Stadtgebiet.

Veranstalter ist der Landesverband Hospiz und Palliativarbeit e.V., die Organisation übernimmt die Koordinierungsstelle Hospiz und Palliativarbeit Hamburg. Die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz unterstützt finanziell.

 

Der weltweite Aktionstag

1988 veranstaltete das Princess Alice Hospice in London das erste Mal vor seinen Toren ein spontanes Konzert, um in der Öffentlichkeit auf seine Arbeit aufmerksam zu machen und um Fördergelder einzuwerben. Daraus entwickelte sich eine weltweite Aktion.

Die Worldwide Hospice Palliative Care Alliance (WHPCA) initiierte erstmals 2005 den World Hospice & Palliative Care Day. Dieser Initiative schlossen sich tausende von Hospizinitiativen an, sehr viele auch in Deutschland, die jeden zweiten Samstag im Oktober den Welthospiztag mit einer Fülle von Veranstaltungen begehen.

Eindrücke des Welthospiztages 2016 in Hamburg finden Sie hier:

Zur Galerie

Anmelden

Wer kann mitmachen?

Der Welthospiztag 2017 findet am 14. Oktober statt. In der Hamburger Hospizwoche vom 15. – 22.10.2017 werden vielfältige Veranstaltungen in ganz Hamburg jeweils von engagierten Einrichtungen vor Ort durchgeführt.

Alle Einrichtungen, die sich aktiv mit eigenen Veranstaltungen an der Hamburger Hospizwoche 2017 beteiligen möchten, sind aufgerufen, ihre Veranstaltungen an die Koordinierungsstelle für Hospiz und Palliativarbeit Hamburg zu melden.

Teilnehmer der Hamburger Hospizwoche können alle Hamburger Einrichtungen sein,

  • deren Arbeitsthemen sich um Sterben, Tod und Trauer ranken
  • die nicht kommerziell werben und keine ethisch bedenkliche Arbeit ausführen
  • Kooperationspartner von einem oder mehreren Mitgliedern des LVHP sind

Veranstaltungen in der Hospizwoche sollten folgende Kriterien erfüllen:

  • Sie richten sich an interessierte BürgerInnen
  • Sie ermöglichen eine niedrigschwellige Berührung mit den Themen Sterben, Tod und Trauer
  • Sie sind für die BesucherInnen nach Möglichkeit kostenfrei

 

Anmeldeformular

Anmeldeschluss ist Montag, der 22.05.2017.

Formular herunterladen